Wir haben zwei Vergleichstests mit Thunderbolt-Interfaces gemacht – und das kam dabei heraus

Zuerst waren wir in Berlin in den Riverside-Studios, um die Jazz-Pianistin und Sängering Olivia Trummer zusammen mit ihrer Band aufzunehmen. Ihre Song „Gotta Miss Someone“ wurde dreimal aufgenommen, wobei wir jedes Mal ein anderes Audio-Interface verwendet haben. Neben unsere Clarett 8PreX waren das Apogees Ensemble und UADs Apollo 8p. Wir wollten der Frage nachgehen, welches der drei bei Blindtests am besten abschneiden würde.

Toningenieur und Produzent Oliver Laib, der selber Jazz-Pianist ist, hat bei den Aufnahmen dafür gesorgt, dass alle Interfaces bestmöglich eingestellt und die Pegel bei der Aufnahmen und beim Abhören perfekt waren, sodass identische Vergleichsbedingungen gegeben sind.

Nachdem die Aufnahmen im Kasten waren, haben wir sechs Studioprofis in Berlin und London zu Blindtests eingeladen, um herauszufinden, welches Interface „das beste“ ist und warum dem so ist. Die Tester wussten nur, dass sie im jeweiligen Moment Interface X, Y oder Z hören. Wie bei den Aufnahmen wurde auch beim Abhören sichergestellt, dass alle Pegel und Umgebungsbedingungen identisch sind. Die Tester hatten zudem die Möglichkeit, jederzeit zwischen den einzelnen Aufnahmen hin und her zu schalten, um so durch bloßes Hören herauszufinden, wer der Sieger unter den Thunderbolt-Audio-Interfaces ist.

Unser Clarett 8PreX war bei beiden Vergleichstests der Sieger.

Interface-Vergleichstest – jetzt bist du gefragt

Sechs Profis haben bei den bisherigen Testläufen Focusrites Clarett 8PreX als klaren Sieger vor den beiden anderen Testteilnehmern Apogee Ensemble und Universal Audio Apollo 8p herausgehört.

Jetzt sind wir gespannt, welches Interface dein persönlicher Sieger ist. Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dir Zugriff auf die drei Mixe geben können, mit denen unsere Tester Oscar, Khalil, Darrel, Michael, Caspar und Dru ebenfalls im Blindtest ihr Urteil gefällt haben.

Wie bei den beiden bisherigen Tests bekommst auch du Mixe, die mit Apollo, Ensemble und Clarett 8PreX aufgenommen wurden, jedoch sind die Mixe mit X, Y und Z benannt, sodass es auch für dich ein echter Blindtest ist und du nicht weißt, welches Interface du gerade hörst.

Über die Tester

Der erste Interface-Vergleichstest fand in den Riverside-Studios in Berlin statt. Testhörer waren der in Berlin ansässige House- und Deep-House-Künstler, DJ und Produzent Oscar Lindahl sowie der, ebenfalls aus Berlin kommende, Toningenieur und Produzent Khalil Chahine.

Der zweite Test fand bei Gearbox Records statt, einen Plattenlabel aus London, das über eigene Mastering-Studios und Schnittplätze verfügt. Getestet haben Gearbox-Gründer und Produzent Darrel Sheinman, der Grammy-nominierte Produzent und Toningenieur Michael Angelo, Gearbox-Mastering-Guru Caspar Sutton-Jones sowie der Komponist Dru Masters.

Über die Band

Olivia Trummer stammt aus einer Stuttgarter Musikerfamilie. Als versierte Songschreiberin und klassisch ausgebildete Pianistin hat sich Olivia in der internationalen Jazz-Szene einen Namen als Musikerin mit einer eindrucksvollen Stimme voller Spirit gemacht. Ihre Kombination aus lyrischen Melodiebögen mit satten Harmonien und rhythmischer Eleganz begeistern Instrumental- und Vocal-Jazz-Liebhaber. Neben Olivia Trummer besteht die Band aus Schlagzeuger David Haynes und Bassist Joshua Binsburg.

Die Interfaces im Vergleich

Focusrite Clarett 8PreX

Die spezielle entwickelten Clarett Mikrofon-Preamps bieten jede Menge Gain-Reserven, sehr geringe Nebengeräusche und minimale Verzerrungen. Sie verfügen zudem über die „Air“-Funktion, die auf analoger Ebene den Klang der legendären, Übertrager-basierte ISA-Vorverstärker emuliert. Die Instrumenten-Eingänge haben einen großen Headroom für besonders laute Pick-ups. Clarett 8PreX stellt 26 Ein- und 28 Ausgänge bereit und arbeitet mit 24 Bit/192 kHz und einem Dynamikumfang von 119 dB. Dank einer Round-trip-Latenz von 1, 67 ms können Plug-ins in Echtzeit genutzt werden.

Apogee Ensemble

Apogee hat verschiedene Produkte im Angebot, darunter Apogee Symphony, Apogee Quartet und weitere. Das Apogee Ensemble, das an unserem Vergleich teilgenommen hat, arbeitet mit Apogee A/D- und D/A-Wandlern, verfügt über acht fortschrittliche Stepped-Gain™ Mikrofon-Preamps, Monitor-Controller-Möglichkeiten inklusive Talkback, vorderseitigen Instrumenten-Eingängen, zwei Kopfhörer-Ausgängen und digitale Schnittstellen, sodass insgesamt 30 Ein- und 34 Ausgänge bereitstehen.

UAD Apollo 8p

Universal Audio kennt man vermutlich am besten aufgrund ihres Apollo Twin Thunderbolt Audio-Interfaces. Das Universal Audio Apollo 8p, das in diesem Vergleich zum Einsatz kommt, bietet Unison™-fähige Mikrofon-Preamps, Apollo A/D- und D/A-Wandler sowie den integrierten UAD-2 QUAD Core DSP nebst dazugehörigen Plug-ins.