Alex Krull und RedNet

15/04/2014

Doch nicht nur hinter den Reglern ist er erfolgreich, auch seine beiden Heavy-Metal-Bands sind seit Jahren ganz vorne dabei und kürzlich fiel der Startschuss zur großen Welttournee.  Während es bei seiner Band Atrocity eher um die härtere Gangart geht, sind bei Leaves´ Eyes auch die ruhigen und atmosphärischen Töne gefragt. Wichtig ist Alex Krull dabei jedoch immer der perfekte Klang. „Es muss einfach gut klingen und ein atemberaubender Sound ist mein Ziel, egal ob für meine beiden eigenen Bands oder bei Produktionen anderer Künstler in meinem Studio“, verrät er seine klanglichen Zielsetzungen.

Um diesen zu erreichen ist er immer auf der Suche nach dem besten Equipment, das ihm die gewünschte Flexibilität und nötige Präzision bietet, auf die es für ihn bei seiner Arbeit ankommt.
Im RedNet-System von Focusrite hat er diese gefunden. Krull nutzt einen iMac, in den er das RedNet-System durch eine PCIe-Karte mit Sonnet Echo Express und der Audinate-Software unkompliziert in sein schon bestehendes Digital-Audio-System integriert. Dadurch stehen ihm bis zu 32 Ein- und Ausgänge zur Verfügung, die per Software vollständig fernsteuerbar sind. „Besonders überzeugt hat mich RedNet mit seinen geringen Latenzen sowie dem klaren und präzisen Sound“, sagt Alexander Krull. Auch die extreme Skalierbarkeit von RedNet 3 hat ihn überzeugt. RedNet 4 erweitert sein System um weitere 8 Preamp-Eingänge, wodurch er bei seiner Arbeit die Wahl zwischen 32 digitalen oder 24 digitalen und 8 analogen Kanälen hat. „Durch die Ethernet-Technologie kann ich im Studio in verschiedenen Räumen gleichzeitig aufnehmen, oder Geräte in bestehenden Setups individuell besetzen und bedienen.“
Dies eröffnet ihm im Studio und auch bei Live-Mitschnitten eine fast unbegrenzte Flexibilität und völlig neue Recording-Möglichkeiten.
„Sehr beeindruckt bin ich auch von der Stabilität, mit der RedNet auch nach stundenlangen Aufnahmen immer noch easy läuft. Außerdem ist RedNet mit allen gängigen Systemen kombinierbar, sodass ich mein bestehendes Equipment immer um neue Bausteine erweitern und an meine jeweiligen Bedürfnisse anpassen kann.“
Deswegen fällt sein Fazit auch klar aus: „Von einem derartigen System, mit diesen Kombinations- und Einsatzmöglichkeiten, habe ich ehrlich gesagt schon immer geträumt!"

Weitere Infos unter www.mastersoundstudio.de