Klang voller Integrität: Neff-U und Red 1 500

29/04/2014

 Neff-U Red 1 500

Man kann es sich nur schwer vorstellen, wie der zwei Jahre alte Theron Feemster (aka Neff-U) schon in so frühen Jahren an einem Schlagzeug gesessen hat, aber vielleicht liegt darin auch der Grund für die beispiellose Karriere, die ihn hat einige der Jahrhunderthits des HipHop hervorbringen lassen. Geboren wurde er in einer kleinen Stadt in North Carolina, wo seine Eltern in einer Kirche arbeiteten. So war Kirchenmusik zwar sein erster Kontakt mit der Musik, aber dennoch war es eher ungewöhnlich, wie er erzählt: „Ich wuchs in einer sehr wenig traditionellen Kirche auf. Wie auch immer man sich fühlte, so konnte man sich ausdrücken und was immer sich musikalisch anfühlte, war für mich der Weg, um mich auszudrücken. Dank dieser kreativen Freiheiten konnte ich mein musikalisches Verständnis ganz anders entwickeln, ohne restriktive Regeln oder Anleitungen, wie ich etwas zu tun hätte.“

Auf dieser Grundlage lernte Theron sehr schnell verschiedene Instrumente und schon mit sieben Jahren war er Musical Director in der Kirche. Dabei lernte er verschiedene musikalische Situationen kennen, die für ihn immer wieder neue Herausforderungen mit sich brachten. Seine Liebe zur Musik führte ihn ans Berklee College of Music, wo sein Talent nicht unbemerkt blieb. Sein Freund und Gitarrist Erick Walls lud ihn zu einer Produktion nach Kalifornien ein, wo er schon nach kurzer Zeit von Rap-Schwergewicht Dr Der unter die Fittiche genommen wurde. 2002 schrieb er an vier Stücken von The Eminem Show mit und spielte auch die Keyboards. Das Album gewann 2003 einen Grammy als „Bestes Rap-Album“. Danach arbeitete er mit 50 Cent, Ne-Yo, Nelly, Mary J. Blige und vielen anderen, was seine Position in der R’n’B-Szene immer mehr festigte. Auch für die Michael Jackson Alben „Michael“ und „Immortal“ produzierte er einige Stücke.

Immer wieder beeindruckend ist Therons Fähigkeit, sich einfach hinzusetzen und seine Gefühle in Musik umzusetzen. „Wann immer ich mich an ein Keyboard setze kommt dabei etwas heraus, dass ich behalten möchte. Das macht Spaß und ich bin offen für das Unerwartete.“ Doch um diese Fähigkeit nicht zu verlieren, bedarf es viel Übung. „Bei uns gibt es ein Sprichwort, das sagt, dass du dir deinen Erfolg erst verdienen musst. Deswgen habe ich in all den Jahren – und mache das heute noch täglich – geübt, geübt und nochmals geübt. Habe mich immer mehr fokussiert, neue und andere Sounds ausprobiert und auch immer wieder neues Equipment angeschafft.“

Seine neueste Anschaffung ist Focusrites Red 1 500 Mikrofon-Preamp. „Für mich ist es wichtig, einen wirklich guten Preamp zu nutzen, denn wenn du einen guten Preamp hast, der deinen Klang wirklich überträgt, bekommt dein Sound die nötige Integrität.“

Während einer Aufnahme-Session mit Sängerin Sarah West entdeckte Theron seine Liebe zum Red-1-500-Klang. „Ihre Stimme blieb so wunderbar warm und gleichzeitig crisp. Alles klang so sauber.“ Während der Session nahm Theron auch einige Drums auf, um den programmierten Drum-Spuren etwas mehr natürliches Feeling zu geben. Therons Ton-Mann Bob Horn schickte ein Overhead-Mikro durch Red 1 500 und Theron war mehr als beeindruckt: „Ich hatte erwartet, damit nur Vocals aufnehmen zu können, aber dass auch das komplette Drum-Set damit funktioniert, das ist der Hammer. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit nur einem Mikrofon und einem Preamp einen so fetten und dynamischen Klang hinbekommen würde.“

Sehen Sie sich unser Video mit Theron Feemster, Bob Horn und Sarah West im Studio an.