Rafa Sardina schwört auf ISA-Reihe

18/01/2012

Rafa Sardina, in Los Angeles ansässiger Musiker, Mixer, Toningenieur und Produzent blickt auf eine absolut beeindruckende Kundenliste: Stevie Wonder, Beyoncé und Lady Gaga zählen zu seinen Referenzen. Damit seine Produktionen den richtigen Schliff bekommen, setzt er an vielen Stellen auf Geräte aus der Focusrite-ISA-Serie.

 

Neben illustren Namen aus der Pop-Welt arbeitet er auch in anderen Bereichen, ob R&B, klassische Aufnahmen oder für Film-Soundtracks. Eine besondere Position nimmt er im Latin-Markt ein, was zur Zusammenarbeit mit Luis Miguel, Rodrigo y Gabriela, Paco de Lucía und Alejandro Sanz führte. Rafa wurde für insgesamt 25 GRAMMYS nominiert und gewann elf dieser begehrten Auszeichnungen.
In seinem Studio After Hours finden sich jede Menge Focusrite-Geräte. Zu seiner Sammlung gehört ein Rack mit acht klassischen ISA110-Modulen aus einer Focusrite Studio-Konsole, die von vielen als die besten Recording-Mixer überhaupt angesehen werden. „Meine ersten Begegnungen mit Focusrite hatte ich mit einem Studio-Mischpult bei Ocean Way“, erklärt Rafa. „Ich konnte dabei ziemlich viele Erfahrungen bei der Arbeit mit dem Pult sammeln und hatte das Glück, auch in anderen Studios zu arbeiten, wo das Pult ebenfalls eingesetzt wurde.“

Auch nach seinem Weggang von Ocean Way blieb Rafa ein Fan von Focusrite. Als er anfing, sein eigenes Studio auf die Beine zu stellen, stand Focusrite-Ausrüstung ganz oben auf seiner Liste. „Ich habe zuerst eine ganze Menge von Focusrite angeschafft, wie ISA 110 und ISA 215. Der Preamp-Sound der ISA-Serie ist großartig für alles mit vielen Transienten, und ich liebe den Focusrite-EQ – er ist so effizient. Es ist die Art von EQ, bei dem du tatsächlich hören kannst, wie gut er sich macht. Vor kurzem bekam ich einen ISA828 und inzwischen zählt er zu den wichtigsten Teilen in meinem Setup – nicht nur im Studio, sondern auch wenn ich reise.“ Er erklärt, warum: „Eine der erstaunlichsten Eigenschaften des ISA828 ist, dass du bis zu 20 Sachen gleichzeitig anschließen kannst. Bei einer Session ist er wie ein Chamäleon – du kannst umschalten, je nachdem, was du gerade overdubbst, ob du an den Keyboards bist, eine Bass-Spur aufnimmst oder ein paar Mikrofone – du kannst zwischen unterschiedlichen Settings wechseln und deine Mic-Pegel markieren, so dass du sie ganz einfach wieder einstellen kannst – alles mit einer einzigen 2-HE-Kiste.

 

Ein anderes großartiges Feature ist die Impedanz-Auswahl, die dir eine große Auswahl an Sounds bietet, je nachdem, wie es zu den jeweiligen Mikrofonen passt. Veränderst du die Impedanz, hörst du, wie der Preamp sich an das Mikrofon anpasst. Das kann den Sound sehr viel offener machen oder ein Mikrofon sogar dumpfer klingen lassen, als es das tatsächlich tut. Und vielleicht ist es ja genau das, wonach du gerade suchst.“

In allerster Linie ist für Rafa „die Integrität des Sounds das wichtigste Element in einem Studio, ganz egal, was du tust. Du willst, dass die Sachen eine Top-Qualität haben, dass sie bleiben, wie du dir vorgestellt hast, dass sie klingen sollen, als du sie aufgenommen hast.“

Der Focusrite-Sound war von Beginn an Kernbestandteil von Rafas Grammy-gekrönter Karriere, und so wird es bleiben. „Ich habe alte und neue Teile aus der ISA-Reihe verglichen und auch die neueren Geräte haben immer noch diese Wärme und Klarheit, eben diesen Sound, der mich von Anfang an gereizt hat. Und das war der Hauptgrund, warum ich mir ISA828 angeschafft habe. Der Sound kommt als Allererstes; natürlich ist auch der Bedienkomfort wichtig, und der ist hier ein Plus. Aber der Sound steht an erster Stelle und das war der hauptsächliche Grund, sie mir zu holen.“