Focusrite stellt VRM-Box vor

13/01/2011
VRM löst ein altes Problem beim Mischen mit Kopfhörern, denn jetzt ist es möglich, einen Mix aus verschiedenen Perspektiven zu hören, als würde man echte Lautsprecher verwenden. Wer im Homestudio arbeiten will oder muss, kennt zudem das Problem der Lautstärke, die nicht nur spät in der Nacht die Nachbarn stört. Auch hier schafft die VRM-Technologie Abhilfe und ermöglicht kreatives Arbeiten, wann immer einem danach ist.
Mit VRM Box ist es möglich, im eigenen Studio zu mischen, ganz egal, wo man sich befindet. Dafür sorgt Focusrites zum Patent angemeldete und bewährte VRM – Virtual Reference Monitoring – Technologie, die in dem kompakten und sehr robusten Audio-Interface zum Einsatz kommt.

Mit VRM Box wird es möglich, immer und überall zu mischen, nur mit einem Paar Kopfhörern. Die zugehörige Software erlaubt es, die virtuelle Hörumgebung und das gewünschte emulierte Lautsprecher-Modell auszuwählen, bevor die abzuhörenden Signale in Echtzeit durch die Hardware bearbeitet werden. Die VRM-Technologie beinhaltet Emulationen verschiedener Industriestandard-Studio-Monitore, unter anderem Genelec 1031A, KRK VXT8, Auratone 5C und die unerlässlichen Yamaha NS10M. Zusätzlich stehen Lautsprecher-Modelle zur Auswahl, die man eher aus dem Wohnzimmer kennt. So können Mixe auch auf Kompatibilität mit den Lautsprechern geprüft werden, über die sie später gehört werden. Auf Wunsch kann die VRM-Bearbeitung auch in den Bypass-Modus geschaltet werden, was praktisch für A/B-Vergleiche ist. Die LED auf der Geräteoberseite zeigt an, wenn VRM aktiv ist.

VRM Box überzeugt durch hohe Audio-Qualität und eröffnet dank einem Dynamikumfangs von 108 dB und geringsten Verzerrungen ein präzises Hörerlebnis. Diese Qualität finden Sie nicht bei günstigen Audio-Interfaces und vermutlich niemals bei den internen Kopfhörer-Ausgängen eines Laptops.

VRM Box kann als hochqualitatives 24-Bit-/48-kHz-USB-Audio-Wiedergabe-Interface genutzt werden, sowohl zum Mischen, Bearbeiten oder Hören. Dank Stromversorgung über den USB-Bus sind weder ein spezielles Netzteil noch Batterien notwendig. VRM Box verfügt über einen Digital-Eingang im S/P-DIF-Format mit bis zu 192 kHz, der es erlaubt, VRM Box parallel zu einem Pro Tools HD Interface oder jedem anderen Interface mit S/P-DIF-Ausgang zu betreiben.