ISA One

ISA One

Der klassische Focusrite-Sound –in vielseitiger und tragbarer Form.

Die ISA-Story beginnt im Jahr 1985, als Sir George Martin beim legendären Entwickler Rupert Neve neue Module für sein Mischpult in den AIR-Montserrat-Studios in Auftrag gibt. Die Module waren so gut, dass sie als Basis für die Focusrite Studiomischpulte dienten. Diese Pulte gelten auch heute noch als die am besten klingenden Analog-Mixer aller Zeiten. Heutzutage werden die Nachfolger dieser Module in führenden Studios rund um den Erdball eingesetzt und der vielfach gesuchte klassische Focusrite-Sound ist auf tausenden von Hit-Produktionen zu hören. Die aktuelle ISA-Reihe von Focusrite macht den klassischen Focusrite-Sound auch für Ihr Studio oder Live-Auftritte verfügbar.

In dem robusten und tragbaren Metallgehäuse von ISA One befindet sich neben einem Focusrite Mikrofon-Vorverstärker auch ein unabhängiger DI-Kanal. Optional können Sie einen präzise arbeitenden 192 kHz A/D-Wandler einsetzen.

Klassischer Focusrite Mikrofon-Preamp mit Übertragern

Das Herz der ISA-Serie ist der Mikrofon-Vorverstärker mit seinen Lundahl-Eingangsübertragern. Im Wesentlichen ist es die gleiche Schaltung, die schon im ISA 110 zum Einsatz kam und die seit 30 Jahren die Basis für Focusrite-Schaltungen bietet. Der Eingangsübertrager trägt zum ganz speziellen Klangcharakter bei und kann auf andere Art und Weise kaum emuliert werden. Er eignet sich besonders für den Einsatz mit klassischen Mikrofonen. Aber dank einer kleinen Veränderung gegenüber dem Original ist dieser Vorverstärker deutlich vielseitiger. Vier verschiedene Eingangsimpedanzen stehen zur Auswahl die dafür sorgen, dass jedes Mikrofon optimal mit dem Preamp zusammenarbeitet. Damit können Sie sowohl den warmen Klangcharakter eines klassischen Mikrofons unterstützen oder einen sehr transparenten und krispen Sound mit modernen Mikrofonen erzielen.

Unabhängige Direkt-Eingänge

Ganz gleich, ob Sie Künstler, Toningenieur oder Produzent sind, Sie werden die Flexibilität, die Ihnen der DI-Eingang von ISA ONE bietet, zu schätzen wissen. Dieser Eingang verfügt über eine schaltbare Impedanz (Low/High), einen Verstärker-Ausgang, eine eigene Verbindung zum optionalen A/D-Wandler sowie einen eigenen XLR-Ausgang auf der Rückseite.

Multimedia

Key Features

ISA-Serie, übertragerbasierter Vorverstärker

ISA One bietet den klassischen Focusrite-Mikrofonvorverstärker in seiner bisher preiswertesten Variante – untergebracht in einem soliden, tragbaren Gehäuse.

Vielseitiger, unabhängiger DI-Kanal

ISA One empfiehlt sich gleichermaßen für Toningenieure und anspruchsvolle Künstler. Geboten werden unabhängige Gain-Regler, ein Ausgang zum Weiterleiten an einen Verstärker, ein rückseitiger, unabhängiger XLR-Ausgang und eine Verbindung zum optionalen AD-Wandler.

Umschaltbare Impedanz

Wählen Sie aus vier präzise selektierten Eingangsimpedanzen, einschließlich der Originaleinstellung des ISA 110, und werden Sie jedem Mikrofon optimal gerecht.

Regelbarer Kopfhörerausgang

Wahlweise können Sie die Summe beider Eingänge oder ein externes Stereosignal (etwa aus einem Audio-Interface) auf den ISA-One-Kopfhörerausgang legen. Hierfür stehen Ihnen auf der Geräterückseite zwei symmetrische Klinkeneingänge zur Verfügung.

Dedizierter Insertweg

Über den dedizierten Insertweg können Sie externe Prozessoren wie Equalizer oder Kompressoren zwischen Vorverstärker/DI und der optionalen Wandlererweiterung einschleifen.

Optionaler AD-Wandler mit 24 Bit/ 192 kHz

Die optionale AD-Wandlererweiterung verbindet topaktuelle Wandlertechnik mit Focusrite Analogbauteilen und liefert somit klassenbeste Ergebnisse (Dynamikumfang: 119 dB).

Spezifikation

Analoger Eingänge

  • XLR Mic-Eingang
  • Ein XLR-Line- und ein symmetrischer Klinken-Line-Eingang
  • XLR-Instrumenten Eingang mit symmetrischer Klinke
  • Externer Wandler-Eingang mit symmetrischer Klinke
  • Return mit symmetrischer Klinke

Analoge Ausgänge

  • Send mit symmetrischer Klinke
  • Symmetrischer XLR-Line-Ausgang
  • XLR-DI-Ausgang
  • Klinke-DI-Through

Zusätzliche analoge Ein- und Ausgänge

  • Cue-Mix-Eingang (links) mit symmetrischer Klinke
  • Cue-Mix-Eingang (rechts) mit symmetrischer Klinke
  • Kopfhˆrerausgang mit 6,3 mm symmetrischer Klinke

Mic-Eingang

Gain-Bereich 0 dB bis 60 dB in 10-dB-Schritten und +20 dB einstellbarem Gain
Eingangs-Impedanz Geschaltete Impedanzen. Equivalente Eingangs-Impedanz bei 1 kHz Low = 600 Ohm
ISA110 = 1.400 Ohm
Med = 2.400 Ohm
High = 6.800 Ohm
EIN (Equivalentes-Eingangrauschen) -126 dB, gemessen bei 60 dB Gain mit 150 Ohm Abschluss-Impedanz und 22 Hz/22 kHz Bandpass-Filter
Rauschen Ausgangsrauschen mit 0 dB Gain und 22 Hz/22 kHz Bandpass-Filter -97 dBu
Gerauschspannungsabstand (SNR) 106 dB, relative zum maximalen Headroom (9 dBu)
Total-Harmonic-Distortion + Rauschen Gemessen bei mittlerem Gain (30 dB) mit 1 kHz -20 dBu Eingangssignal und 22 Hz/22 kHz Bandpass-Filter < 0,0009 %
Frequenzgang Bei minimalem Gain (0 dB) -0,5 dB bei 10 Hz und -3 dB bei 125 kHz
  Bei maximalem Gain (60 dB) -3dB bei 16 Hz und -3dB bei 118 kHz
CMRR (Common Mode Rejection Ratio) 98 dB (Kanal 1, 1kHz, maximaler Gain mit +24 dBu Eingang)
Abersprechen Kanal-zu-Kanal Mit 10 dB @ 1 kHz Eingang-zu-Kanal A, Ausgang-Kanal-B = 104 dBrA. Mit 10 dB @ 10 kHz Eingang-zu-Kanal A, Kanal-B-Ausgang = 84 dBrA

Line-Eingang

Gain-Bereich -20 dB bis 60 dB in 10-dB-Schritten und +20 dB einstellbarem Gain
Eingangs-Impedanz 10 kO von 10 Hz bis 200 kHz
Noise Rauschen Main.Ausgang mit Gain (0 dB), gemessen mit 50 O Quell-Impedanz und 22 Hz - 22 kHz Bandpass-Filter -96 dBu
Gerauschspannungsabstand SNR Gemessen it 22 Hz - 22 kHz Bandpass-Filter 120 dB relativ zum maximalen Headroom (24 dBu)
118 dB relativ zu 0 dBFS (+22 dBu)
THD und Rauschen Gemessen mit 0 dBu Eingangssignal und 22 Hz-22 kHz Bandpass-Filter 0,0001 %
Frequenzgang Bei 0 dB Gain -0,3 dB bei 10Hz und -3 dB bei 200 kHz

Instrumenten-Eingang

Gain-Bereich Einstellbar von 10 dB bis 40 dB
Eingangs-Impedanz High = grˆfler als 1 M
Low =grafler als 300 k
Rauschen Gemessen mit 22 Hz-22 kHz Bandpass-Filter Minimaler Gain (+10 dB): -92 dBu
Maximaler Gain (+40dB): -62 dBu
THD Bei minimalem Gain (+10)
Frequenzgang Bei minimalem Gain (+10 dB) -10 dB Eingang: 10 Hz - 100 kHz +/- 0,6 dB
  Bei maximalem Gain (+40 dB) -40 dB Eingang: -2,5 dB bei 10 Hz und 0 dB 100 kHz

Anzeigen

Spulen-Pegel-Anzeige (MC) Werksseitig kalibriert auf 0 VU = +4 dBu mit 1 kHz Sinus-Welle. Bei gedr¸cktem VU-Cal-Schalter auf der R¸ckseite kann die Anzeige ge‰ndert werden, sodass 0 VU von +10 dBu bis +26 dBu entsprechen. Der zentrale Punkt entspricht dabei +22 dBu.
Peak-LED-Anzeige Kalibriert in der Position f¸r 0 dBFS = +22 dBu. Die Kalibierung kann auf der R¸ckseite ge‰ndert werden, sodass 0 dBFS gleich +10 dBu bis +26 dBu entsprechen
MC- und Peak1-Anzeige werden hinter dem Hochpass-Filter abgegriffen, wahlweise vor dem Insert-Send oder hinter dem Insert-Return. Peak2 wird immer vor dem A/D-Wandler von Kanal 2 abgegriffen, der vom externen Eingang oder dem Instrumenten-Eingang gespeist wird.
LED-PEgel Wie folgt, wenn die Peak-Kalibrierung auf der R¸ckseite in zentraler Stellung steht. (Bei Verwendung des internen A/D-Wandlers). 0 = +22 dBu
-2 = +20 dBu
-6 = +16 dBu
-12 = +10 dBu
-18 = +4 dBu
-42 = -20 dBu
Frequenzgang Bei minimalem Gain (+10 dB) -10 dB Eingang: 10 Hz - 100 kHz +/- 0,6 dB
  Bei maximalem Gain (+40 dB) -40 dB Eingang: -2,5 dB bei 10 Hz und 0 dB bei 100 kHz

Hochpass-Filter

Roll-Off 18 dB pro Oktave (3-Pol-Filter)
Frequenz 75 Hz fest, gemessen bei 3 dB Down-Point

Gewicht und Abmessungen

B x T x H 220 mm (B) x 104 mm (H) x 254 - 290 mm (T - Oberseite bis Unterseite)
Gewicht 3,9 kg