Wie richte ich mein ´Saffire´ oder ´Scarlett´-Interface für den Standalone Modus ein?

Viele unserer Audio-Interfaces können im Standalone Modus betrieben werden.

Diese Funktion ermöglicht, dass das Gerät wie ein zusätzlich über die ADAT-Schnittstelle verbundener Mic Pre-Amp eingesetzt werden kann. Unter Umständen kennen Sie dies bereits von unserem ´OctoPre MKII´, oder einem anderen Mic Pre-Amp.

Folgende Geräte sind in der Lage, ihre analogen Eingänge über ihre ADAT-Ausgänge zu senden:

´Liquid Saffire 56´

´Saffire Pro40´

´Scarlett 18i20´

Folgende Geräte besitzen zwar keinen ADAT-Ausgang, können jedoch so eingerichtet werden, dass die analogen Eingangs-Signale direkt den Line-Ausgängen zugewiesen werden (wird als „Direct Monitoring“ bezeichnet), bzw. einem SPDIF-Ausgang, sofern das Audio-Interface darüber verfügt:

´Saffire Pro24 DSP´

´Saffire Pro24´

´Saffire Pro14´

´Scarlett 18i8´

´Scarlett 18i6´

´Scarlett 8i6´

´Scarlett 6i6´

Sofern ihr Audio-Interface mit einem ADAT- oder SPDIF-Eingang ausgestattet ist, kann dieser dazu verwendet werden, um einzelne Kanäle oder einen Mix zur weiteren D/A-Wandlung (z.B. für Monitoring) zurück an das Interface zu senden.

Um eine A/D-Wandlung im Standalone Modus vorzunehmen, wobei die jeweiligen Kanäle den ADAT-, oder gewünschten Ausgängen zugewiesen werden, wird die Routing-Sektion innerhalb der ´MixControl´ benötigt.

In folgendem Beispiel wird die A/D-Wandlung im Standalone-Mode mit einem ´Saffire Pro40´ erklärt:

 

Analoger Eingang 1 > ADAT-Ausgang 1

Analoger Eingang 2 > ADAT-Ausgang 2

Analoger Eingang 3 > ADAT-Ausgang 3

Analoger Eingang 4 > ADAT-Ausgang 4

Analoger Eingang 5 > ADAT-Ausgang 5

Analoger Eingang 6 > ADAT-Ausgang 6

Analoger Eingang 7 > ADAT-Ausgang 7

Analoger Eingang 8 > ADAT-Ausgang 8

 

Um eine D/A-Wandlung im Standalone-Modus vorzunehmen, wobei die jeweiligen Kanäle den analogen Ausgängen des Audio-Interface zugewiesen werden, wird ebenfalls die Routing-Sektion innerhalb der ´MixControl´ benötigt.

In folgendem Beispiel wird die D/A-Wandlung im Standalone-Mode mit einem ´Saffire Pro40´ erklärt:

 

ADAT 1 > Line-Ausgang 1

ADAT 2 > Line-Ausgang 2

ADAT 3 > Line-Ausgang 3

ADAT 4 > Line-Ausgang 4

ADAT 5 > Line-Ausgang 5

ADAT 6 > Line-Ausgang 6

ADAT 7 > Line-Ausgang 7

ADAT 8 > Line-Ausgang 8

 

Für die D/A-Wandlung klicken Sie, bei gleichzeitig gedrückter Umschalttaste, auf die ´Monitor Enable´ Buttons in der ´MixControl´, um sicherzustellen, dass die Line-Ausgänge ein maximales Ausgangs-Signal senden.

Bitte beachten Sie: Wenn der Monitor-Regler ihres Interface analog arbeitet, muss dieser vollständig aufgedreht sein, um ein maximales Ausgangssignal wiederzugeben.

Bei Interfaces mit digital arbeitendem Monitor-Regler (´Saffire Pro40´ und ´Liquid Saffire 56´) müssen, ebenfalls bei gleichzeitig gedrückter Umschalttaste, die ´Monitor Enable´ Buttons in der ´MixControl´ gedrückt werden (diese erscheinen dann ordnungsgemäß in grau).

So wird erreicht, dass ein maximales Ausgangs-Signal, unabhängig von der Position des Monitor-Reglers am Interface, wiedergegeben wird.

Vergewissern Sie sich bitte, nachdem Sie das Routing vorgenommen haben, dass die vorgesehene Sampling-Rate ihres Musik-Projekts und die geeignete Sync-Source ordnungsgemäß eingestellt sind!

Klicken Sie im Anschluss in der ´MixControl´ auf „File > Save To Hardware“, um die Änderungen im Audio-Interface zu speichern.

Nun können Sie ihr Audio-Interface ausschalten und vom Computer entfernen.

Es sollte nun auch ohne eine USB- oder FireWire-Verbindung im Standalone Modus einsatzbereit sein.

Der folgende Screenshot zeigt die Einrichtung zur A/D-Wandlung (acht analoge Eingänge > ADAT-Ausgänge) und D/A-Wandlung (ADAT-Eingang > acht Line-Ausgänge) erneut am Beispiel eines ´Liquid Saffire 56´.

Unterhalb des Bildes können Sie den Snapshot der hier gezeigten Einstellung herunter laden. Entpacken Sie lediglich die angehängte Zip-Datei nach dem Download mit einem entsprechenden Programm.