´Scarlett MixControl´ Tutorial

Die ´Scarlett MixControl´ ist sozusagen die Schaltzentrale ihres ´Focusrite´ Audio-Interface und dient hauptsächlich dazu, um individuelle Einstellungen und Routings vorzunehmen. 

Dieses Tutorial erklärt, über welche Features die Software im Einzelnen verfügt und soll Ihnen zusätzlich dabei helfen, die best mögliche Kontrolle ihres Interface zu erreichen.

 

  

Der Mixer-Kanal

Jeder Mix erlaubt es, analoge und digitale Eingänge mit den Software-Ausgängen zu mischen, bevor diese an die physischen Ausgänge des Audio-Interface geführt werden. Sämtliche Kanäle innerhalb der ´MixControl´ sind wie folgt ausgestattet: 

Mixer-Kanal Eingang - Hier legen Sie fest, über welchen Eingang die jeweiligen Signale empfangen werden sollen. Dabei kann es sich um einen physischen Eingang des Interface, oder um einen DAW-Ausgang handeln.

Panorama-Regler - Hier entscheiden Sie, wieviel Anteil des jeweiligen Signals sich links oder rechts im Stereo-Panorama befinden soll. Durch Doppelklicken auf den Panorama-Regler wird dieser wieder in die Mittelposition zurückgesetzt und das Signal wird zu gleichen Teilen links und rechts wiedergegeben.

Fader - Hiermit regeln Sie die Lautstärke des jeweiligen Signals im Mix. 

Graphische Meter-Anzeige - Zeigt die Lautstärke des jeweiligen Signals in dBFS („Dezibel Full Scale“) vor dem Fader an. Diese Anzeige kann sich als durchaus nützlich erweisen, um während der Aufnahme zu überprüfen, dass das Eingangs-Signal nicht übersteuert. Sofern dies jedoch passiert, leuchtet die Spitze der Signal-Anzeige rot und Sie sollten die Eingangs-Lautstärke mit dem Gain-Regler an ihrem Audio-Interface entsprechend reduzieren.

Mono/Stereo Umschalttaste - Schaltet den Kanal zwischen einem und zwei Stereo-Kanälen um.

Level-Meter - von links nach rechts: durch den Fader erreichte Lautstärke (dB); maximale Lautstärke (dBFS); aktuelle Lautstärke (dBFS)

PFL-Schalter - Lediglich die ausgewählten Kanäle werden an die Monitor-Ausgänge geroutet.

Solo-Schalter - Schaltet alle anderen Kanäle stumm, so dass nur noch dieser Kanal ´solo´ wiedergegeben wird.

Mute-Schalter - Schaltet ausgewählte Kanäle im Mix stumm.

Kanal-Name - Hier lässt sich der Name des Kanals individuell festlegen.

 

 

Der Master-Kanal

Der Master-Kanal befindet sich auf der rechten, äußeren Seite in der ´MixControl´ und unterscheidet sich in seiner Funktion, so wie in der Ausstattung nur geringfügig von den anderen Mixer-Kanälen.

Das folgende Bild erläutert die Unterschiede im Einzelnen: 

 

Mix Destination - Hier lässt sich ein Mix individuell zu den physischen Ausgängen des Audio-Interface routen. 

Copy Mix Settings - Hier werden die Einstellungen in einen anderen Mix kopiert, was sich beispielsweise dann als sinnvoll erweist, wenn dieser nochmals mehreren Musikern zur Erstellung individueller Kopfhörer-Mixes zugespielt werden soll.

 

 

Die Routing-Sektion

In dieser Sektion der ´MixControl´ legen Sie fest, welche Signale an die jeweiligen physichen Ausgänge ihres Interface geführt werden sollen. 

Die zur Verfügung stehenden Ausgänge werden hierbei entsprechend aufgeführt.

Routing Presets (Voreinstellungen) - Klicken Sie auf den Schalter „Routing Preset“ links neben dem Monitor-Feld im Routing Fenster. Hier finden Sie Presets, welche alternativ zu Ihren eigenen Mixen verwendet werden können:

´DAW Tracking´ führt DAW 1 und DAW 2 (Ausgänge 1 und 2 Ihres Computers) an zwei analoge Ausgänge des Interface. 

´Zero Latency Tracking´ führt Mix 1 und Mix 2 (oder Mix 1 (L) und Mix 1 (R)) an zwei analoge Ausgänge des Interface.

Ausgangs-Quelle (Source) - Das Routing Panel zeigt sämtliche verfügbaren Ausgänge ihres ´Scarlett´. Hier können Sie zwischen DAW, den analogen Ausgängen des Interface, oder ihren eigenen Mixen entscheiden.

Ausgangs-Ziel (Destination) - Zeigt Ihnen sämtliche verfügbare Ausgänge ihres ´Scarlett´. Ausgänge mit dem Kopfhörer-Symbol führen das Signal an die jeweiligen Kopfhörer-Ausgänge.

 

 

Die Monitor-Sektion

In diesem Abschnitt der ´MixControl´ stellen Sie eine ausreichende Gesamtlautstärke her.

 

Output Status - Zeigt den aktuellen Status der analogen Ausgänge des ´Scarlett´. 

Blau: Die Ausgänge sind aktiv, wobei die Regelung der Gesamtlautstärke mit dem Monitor-Regler in der `MixControl´ vorgenommen wird.

Rot: Die Ausgänge sind stumm geschaltet und es wird kein Audio-Signal weitergeführt.

Silber: Die Ausgänge sind aktiv und es werden Audio-Signale bei voller Lautstärke wiedergegeben, unabhängig von der Stellung des Monitor Reglers. Um Ihre Monitor Lautsprecher vor eventuellen Schäden zu schützen, sollten Sie hierbei entsprechend vorsichtig vorgehen.

Ein Klick auf die jeweiligen Kästchen färbt diese blau und rot, wenn zeitgleich ´Shift´ auf der Tastatur gedrückt wird, ändert sich deren Farbe in silber.

Monitor-Regler - Hiermit lässt sich die Gesamtlautstärke sämtlicher aktiven Kanäle regeln.

Mute-Schalter - Schaltet sämtliche aktiven Ausgangs-Kanäle stumm.

Left/Right Mute-Schalter - Schaltet nur den linken oder rechten Ausgangs-Kanal stumm.

 

 

Die Control-Sektion

In diesem Abschnitt der ´MixControl ´ nehmen Sie die globalen Einstellungen ihres´Scarlett´ vor.

Sample-Rate Selection - Hier stellen Sie die gewünschte Sampling-Rate ein, mit der das ´Scarlett´ arbeiten soll.

Sync Source-Selection - Hier stellen Sie die jeweilige Sync-Quelle ein. Sofern keine weiteren Geräte mit dem ´Scarlett´ verbunden sind, sollte diese ordnungsgemäß auf „internal“ stehen. Wenn das Interface mit einem anderen digitalen Geräte synchronisiert werden soll, stellen Sie diese entsprechend auf „ADAT“ oder „S/PDIF“ um.

Sync Status - Hier erkennen Sie, ob das ´Scarlett´ ordnungsgemäß zur jeweiligen Sync-Quelle verbunden ist.

Driver Status -  Informiert Sie über den Status der USB-Treiber.

Device Name - Zeigt an, um welches Modell der ´Scarlett´-Serie es sich handelt.

Settings Menu - Hier kann die ASIO Puffer-Größe auf Windows PC´s geändert werden.

 

 

Die Input-Sektion

Die ersten beiden Eingangs-Kanäle des ´Scarlett´ verfügen über Combo-Buchsen, über die Mikrophon-, Instrumenten-, oder Line-Signale aufgenommen werden können. 

Wenn Sie ein XLR-Kabel an das Interface angeschlossen haben, wird in der Regel von einem Mikrophon-Signal ausgegangen. 

Sofern ein Klinke-/Linke-Kabel verwendet wird, können Sie in diesem Teil der ´MixControl´ noch genauer festlegen, um welche Signal-Quelle es sich hierbei handelt.